Tagung Tag

Reduzierter Zugang für Alllianz Mitglieder – INNOVATION IN SOLAR BUILDING SKINS & ENERGY EFFICIENCY TOWARDS SUSTAINABLE CITIES (19/20. März, Berlin)

Sehr geehrte Mitglieder der Allianz BIPV,
es freut mich Ihnen die Anmeldung zur
“INNOVATION IN SOLAR BUILDING SKINS & ENERGY EFFICIENCY TOWARDS SUSTAINABLE CITIES”
zu einer reduzierten Rate (140 €) anbieten zu können.

https://www.helmholtz-berlin.de/events/bipv/registrierung/index_en.html
Bitte nutzen sie den Code “VIP0318” für Ihre Registrierung!

Wir würden uns sehr freuen, Sie für diese interessante Veranstaltung in Berlin begrüßen zu dürfen.
Herzliche Grüße,
Björn Rau

Interdisziplinäre Konferenz zur innovativen Integration von Solarenergie und Architektur am 19.+20. März 2018 in Berlin

Sehr geehrte Mitglieder, vom 19. bis 20. März findet die Konferenz „INNOVATION IN SOLAR BUILDING SKINS & ENERGY EFFICIENCY TOWARDS SUSTAINABLE BUILDINGS” in Berlin statt.

Die Veranstaltung richtet sich explizit an die Breite der BIPV Stakeholder, also von Architektur und Bau über Regularien und Finanzen bis hin zu technischen Lösungen und stellt die Frage nach den erforderlichen Innovationen in den Vordergrund.
Veranstaltet wird die Tagung vom Helmholtz-zentrum Berlin und dem SETA Network London und in Zusammenarbeit mit der “BIPV group of the European Technology & Innovation Platform Photovoltaics (ETIP PV)”. Neben der DGNB, der BAK, dem Buildings Performance Institute (BPIE), dem Berlin-Brandenburg Energy Network tritt auch die Allianz BIPV als offizieller Unterstützer auf.

Hier der offizielle Ankündigungstext:
“Die „INNOVATION IN SOLAR BUILDING SKINS & ENERGY EFFICIENCY TOWARDS SUSTAINABLE BUILDINGS” findet vom 19. bis 20. März in Berlin statt. Fachleute aus der Baubranche, Photovoltaik-Forschung und Finanzsektor diskutieren vom 19. bis 20. März 2018 in Berlin innovative Lösungen für Solarfassaden in Kombination mit Energieeffizienz in Gebäuden und Städten. Die gebäudeintegrierte Photovoltaik ist ein wichtiger Baustein für die energieeffiziente Stadt der Zukunft.

In Europa leben heute schon etwa 75 Prozent der Menschen in Städten. Gebäude, Fassaden oder Straßen bieten große Flächen, die man zur klimafreundlichen Energieversorgung durch Photovoltaik nutzen kann. Dabei können Gebäude auch unterschiedliche Speichermöglichkeiten für erneuerbare Energie bereitstellen und damit dazu beitragen, das Stromnetz zu stabilisieren.

Welche Innovationen besonders vielversprechend sind und wo weiterer Forschungsbedarf besteht, wollen nun Fachleute aus Architektur und Photovoltaik-Forschung auf einer gemeinsamen Konferenz in Berlin diskutieren. Dabei werden auch wirtschaftliche, rechtliche und politische Rahmenbedingungen erörtert. Zu den Vortragenden zählen renommierte internationale Expertinnen und Experten aus Architektur, Stadtplanung und Forschung sowie Vertreter aus dem Finanzsektor und der Politik.

Zur Konferenz vom 19. bis 20. März 2018 laden das europäische SETA-Netzwerk (Sustainability, Energy, Technology, Architecture) und das Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) ein. Das HZB gehört zu den führenden europäischen Forschungseinrichtungen im Bereich der Photovoltaik. SETA Network ist in den Bereichen der Innovation von Energieeffizienz in Gebäuden und Städten, solaren Gebäudehüllen, erneuerbare Energien, insbesondere der Photovoltaik, im Bausektor aktiv. Die Europäische Technologie&Innovations-Plattform Photovoltaik (ETIP PV) unterstützt die Konferenz mit Ihrer Schirmherrschaft.”